Freitag, 2. September 2011

[1MinuteReview] Solange du schläfst

"Solange du schläfst" von Antje Szillat
gebundene Ausgabe
252 Seiten
Coppenrath Verlag
ISBN: 978-3649602910
Leseprobe

Note: 2,5/5

Kurzbeschreibung:
So idyllisch das kleine Dorf Malhausen ist, die sechzehnjährige Anna fühlt sich dort alles andere als wohl. Doch dann trifft sie auf Jérome, der ebenso wie sie ein Außenseiter im Dorf ist, und plötzlich ist nichts mehr, wie es war. Trotz zahlreicher Widerstände entwickelt sich zwischen den beiden eine zarte, bedingungslose Liebe. Eines Abends jedoch, nach einem Dorffest, verschwindet Jérome spurlos und wird am nächsten Tag mehr tot als lebendig auf einem nahe gelegenen Feld gefunden. Schnell verbreitet sich im Dorf das Gerücht, dass Jérome mit Drogen gedealt haben soll. Anna ist verzweifelt und will die Anschuldigungen gegen Jérome einfach nicht glauben. Doch dann hört sie mit einem Mal eine vertraute Stimme in ihrem Kopf und sieht Bilder, die nicht ihrer Erinnerung entstammen ?

Review:
Über dieses Buch hatte ich so dermaßen viele und vor allem gute Rezensionen gelesen, daß ich es ebenfalls einfach lesen musste.
Was soll ich sagen?
Ich möchte dem Buch und vor allen Dingen der Autorin hier wirklich nichts unrechtes tun, jedoch hat es mir nicht wirklich gefallen.
An was lag es also?
Vielleicht fand ich für mich die Story dann doch etwas zu weit hergeholt, vielleicht bin ich auch schlichtweg schon zu alt dafür.
Begonnen hat alles ganz langsam, sacht, romantisch und auch schön zu lesen.
Anna, die von der Stadt ins Dorf gezogen ist, lernt auf dem Heimweg Jerome kennen, der ebenfalls in ihrem Dorf wohnt. Sie beginnen, sich anzufreunden und verlieben sich ineinander.
So weit alles gut, als jedoch Jerome niedergeschlagen wird, Anna versucht die Gründe dafür herauszufinden und immer wieder telepatisch mit ihm in Verbindung tritt, habe ich begonnen mich auszuklinken. Ganz vorbei war es dann bei mir, als Jeromes Onkel, bei dem er vorübergehend lebt, wohl in kriminelle Machenschaften verwickelt ist und Jerome Drogenhandel untergeschoben wird.
Bitte, das Buch ist für Kinder von 13-17 Jahren konzipiert. Müssen die wirklich schon mit Kriminalität und Drogenhandel in Verbindung gebracht werden?
Auch der Schreibstil der Autorin hat mich nicht umgehauen. Eher platt und schlicht kreiert sie Figuren, die keine Tiefe und Eigenständigkeit besitzen.
Auch das Ende ist offen, ich befürchte, hier wird es eine Fortsetzung geben.

Um dann doch etwas wirklich gutes sagen zu können, möchte ich noch ganz kurz auf die Covergestaltung eingehen. Die ist nämlich wirklich zu 100% gelungen. Ein traumhaft gestaltetes Deckblatt mit Laserstanzung und durchscheinendem Deckblatt.

Fazit:
Ich habe hier definitiv etwas anderes erwartet als ich erhalten habe. Schade eigentlich.
Für mich eine kleine Enttäuschung im Lesemonat August.


Herzlichen Dank an den Coppenrath-Verlag für das Rezensionsexemplar.

1 Kommentar:

Damaris hat gesagt…

Hey Sandra, bis auf die telepathische Seite fand ich es eigentlich gar nicht so weit hergeholt. So ähnlich gings im Dorf bei uns früher auch ab :-) Wirklich glatt, wie unterschiedlich man ein Buch empfindet, gell? Es gibt übrigens keine Fortsetzung, wie mir Antje Szillat im Interview verraten hat. Bei dem Buch ist alles erzählt.
LG,
Damaris