Sonntag, 1. Januar 2012

[Review] Der Märchenerzähler

Der Märchenerzähler
von Antonia Michaelis

gebunden mit Schutzumschlag
Oetinger-Verlag
446 Seiten
ISBN: 978-3789142895

Note: *WOW*

Abel Tannatek ist ein Außenseiter, ein Schulschwänzer und Drogendealer. Wider besseres Wissen verliebt Anna sich rettungslos in ihn. Denn es gibt noch einen anderen Abel: den sanften, traurigen Jungen, der für seine Schwester sorgt und der ein Märchen erzählt, das Anna tief berührt. Doch die Grenzen zwischen Realität und Fantasie verschwimmen. Was, wenn das Märchen gar kein Märchen ist, sondern grausame Wirklichkeit? Was, wenn Annas schlimmste Befürchtungen wahr werden?

Review:
Für dieses Buch gibt es wohl keine Grauzone. Entweder man liebt oder man hasst es.
Ich gehöre ganz klar zur ersten Gruppe.

Schon mit den ersten Worten fängt Antonia Michalis mich ein und lässt mich auch lange nach den letzten Worten nicht mehr los. Ein Wechselbad der Gefühle durchschwemmt mich beim Lesen. Himmelhochjauchzend, zu Tode betrübt, betrogen, belogen, hoffend, (un)wissend, fragend und mit vielen geweinten Tränen jagen mich die wenigen Seiten mit Anna und Abel durch wahre Gefühlsstürme.
Sehr poetisch und teilweise schon melodramatisch aber nie kitschig oder unglaubwürdig beschreibt die Autorin mit klaren und deutlichen Worten die schwere Welt junger Erwachsener. Abel, ein 17-jähriger polnischer Abstammung, ein Drogenhändler,  der sich allein um seine kleine Schwester Micha kümmert, in mehr als ärmlichen Verhältnissen wohnt und versucht, das Jugendamt von sich fernzuhalten. Anna, eine Träumerin aus gutem Hause, die kurz vor dem Abitur steht, und sich zum ersten Mal im Leben verliebt - ausgerechnet in den Außenseiter Abel.
Auf den ersten Blick klingt das ziemlich gestellt, jedoch gelingt es Antonia Michaelis, dies absolut glaubwürdig und mitreißend zu erzählen.
Eine Geschichte, die ihresgleichen sucht.

Fazit:
Eine sehr gelungene Mischung aus Krimi für Jugendliche und Liebesroman, mit Tragik, Komik und unendlich viel Poesie.
Ein wahres Meisterstück und wahrscheinlich mein Buch des Jahres 2011!


Kommentare:

Binzi hat gesagt…

Das nenne ich mal eine tolle Rezi! *_*
Ich habe das Buch auf dem SuB und so, wie du es rezensiert hast, würde ich am liebsten sofort darin lesen <3

Sandra hat gesagt…

Liebe Binzi!

DANKE!
Und ich rate dir: fang an, es ist genial!!! :-)
(Und wenn du es durch hast, sag kurz bescheid, bitte, ja?!)

Anika hat gesagt…

Mir hat es damals auch wirklich gut gefallen! Vor allem, weil es mal Hauptcharaktere sind, die nicht so glatt und perfkekt sind. :)

LG Anika