Mittwoch, 28. September 2011

[Review] Jill Kismet 1. Dämonenmal

Jill Kismet 1. Dämonenmal
Lilith Saintcrow
broschiertes Taschenbuch
Egmont-Lyx-Verlag
368 Seiten
ISBN: 978-3802583063
Leseprobe
Teil 1 einer Serie von bisher 4 Teilen

Note: 1/5

Kurzbeschreibung:
Eine Mordserie erschüttert die Stadt ...
Die Dämonenjägerin Jill Kismet wird an den Schauplatz eines grausamen Verbrechens gerufen: Ein Unbekannter hat vier Polizisten ermordet und verstümmelt, und die Polizei vermutet, dass ein Gestaltwandler die Tat begangen haben könnte. Jill erhält Unterstützung vom FBI in Gestalt des charmanten Werpumas Saul, für den sie schon bald tiefere Gefühle hegt ...

Review:
Wow, sowas übles hab ich schon lange nicht mehr gelesen.
Durch die 360 Seiten musste ich mich wirklich Wort für Wort quälen.
Die Gründe:
Zum einen ist mir die Hauptfigur (Jill Kismet) fürchterlich unsympathisch - keinen guten Voraussetzungen für einen Start in eine Serie, von der man bereits 3 Bücher im Schrank stehen hat... (Falls jemand Interesse hat, bitte melden!). Aber auch alle anderen Figuren sind platt, vorhersehbar und eher fade dargestellt.
Zum andren liegt es an der Handlung, die zwar eher kriminalistisch als romantisch angelegt ist, aber so dermaßen unübersichtlich ausgeführt ist, daß ich irgendwann gemerkt habe, huch, ich weiß eigentlich seit ca. 20 Seiten überhaupt nicht mehr, was sie gerade macht?!
Lilith Saintcrow lässt ihre Hauptfigur einfach nur von einem Schauplatz zum Nächsten rennen, sich dabei im Selbstmordkommando in Szene werfen, nur um sich dann am Ende ganz martyrerhaft wieder selbst zu heilen - wohlgemerkt mit dem Dämonenmal an ihrem Handgelenk, für welches sie ihre Seele und sich verkaufen muss um es vom Ober-Dämon persönlich zu "nähren".
Und dann die Art wie die Autorin schreibt... Proletenhaft unflätig und irgendwie immer wieder gleich. Einen weniger weiblichen Roman habe ich von einer Frau bisher noch nicht in der Hand gehabt.
Auch die immer wiederkehrenden Rückblicke verwirren doch sehr. Hier wäre ein klares Wort, was denn genau in der Vergangenheit, insbesondere mit Jills Mentor Michail, geschehen ist von meiner Seite her wünschenswert gewesen.
Ähnlich verhält es sich mit der Beziehung zwischen Jill und dem Werpuma Saul. Als Leser muss man hier unheimlich viel zwischen den Zeilen lesen und gelesenes interpretieren. Wenn ich für mich, zum Spaß lese, möchte ich mir aber weniger über die Absichten der Autorin Gedanken machen müssen, ich möchte Spaß haben beim Lesen - und den hatte ich hier definitiv nicht, leider.

Und um ganz ehrlich zu sein: Gestern abend habe ich das Buch zu Ende gelesen - und ich könnte euch heute schon nicht mehr sagen, wie es ausging...


Fazit:
Jill Kismet werde ich definitiv als Serie NICHT weiterlesen und die ersten 3 Teile sind in gute Hände abzugeben! ;)
Jetzt frag ich mich, ob Dante Valentin von der gleichen Autorin wohl ähnlich schräg ist - denn davon habe ich mir bereits 4 Bände ertauscht....


Buch 24 der Lyx-Challenge

Kommentare:

buchverliebt hat gesagt…

Wenn ich endlich dazu komme Band 1 von Jill Kismet zu lesen, dann melde ich mich natürlich gerne bei dir. Nur Band 2 habe ich hier selber schon stehen ...

Sag, hattest du mir gerade noch seperat eine Email geschrieben?

Liebe Grüße
Sarah

Sandra hat gesagt…

hey,
ja hatte ich, sorry, ich bin voll müde und hab dir vermutlich gerade zweimal dasselbe geschrieben... *G*
LG S.

Colliding Worlds hat gesagt…

Ich glaube, die Zeit für Dante Valentine kannst du dir dann sparen, denn da bekommst du genau dasselbe wie bei Jill, nur ist die Beziehung zwischen den Hauptcharakteren noch verworrener und anstrengender und Dante an sich ist auch noch sehr viel impulsiver und irgendwo auch nervig (ab Band 3).

Ingesamt echt schade, dass dir Lilith Saintcrow Bücher nicht gefallen. Von den Jill Kismet-Büchern bin ich nämlich durchweg begeistert gewesen und habe jüngst auch Band 4 wieder fantastisch gefunden.
Dante war ab Band 3 nicht mehr sooo gut, hat mir aber trotzdem gefallen.

Sandra hat gesagt…

Wirklich?
Mist aber auch...
Genau wie schon die Blood Lily Chronicles, die haben mir auch nicht gefallen.... Vielleicht sind die ja was für dich?!
Ich hab gestern aber mal ein paar Seiten Dante Valentine reingelesen - und ich fand es echt genauso grausam...
Zum Glück sind Geschmäcker ja verschieden!!! *G*
LG Sandra

Colliding Worlds hat gesagt…

Die Blood Lily Chronicles sind, denke ich, nichts für mich, hab ich damals nicht auf meine Wunschliste gesetzt.

Aber wegen den Jill Kismet-Büchern könntest du mal bei Ami Li Misaki von Hybrid Library anfragen. Sie wollte die Reihe irgendwann mal ausprobieren. Vielleicht will sie sie ja haben :).

Ja, sag ich ja, Lilith Saintcrow muss man mögen oder eben nicht *lach*.