Sonntag, 22. Mai 2011

[1MinuteReview] Neva

"Neva" von Sara Grant
gebunden mit Schutzumschlag
PAN
352 Seiten
ISBN: 978-3426283486
Leseprobe bei droemer-knaur

Note: 3/5

Kurzbeschreibung:
Die 16-jährige Neva hat es satt, keine Antworten auf Fragen zu bekommen, die sie nicht einmal laut stellen darf: Warum wird ihr Heimatland von einer undurchdringbaren Energiekuppel von der Außenwelt abgeschottet? Warum verschwinden immer wieder Menschen spurlos? Und was ist mit ihrer Großmutter geschehen, die eines Tages nicht mehr nach Hause kam? Gemeinsam mit ihrer besten Freundin Sanna beschließt Neva, Antworten zu verlangen und nicht mehr brav alle Gesetze und Regeln zu befolgen. Doch dabei verliebt sie sich nicht nur in den einen Jungen, der für sie tabu sein muss – sondern gerät auch in tödliche Gefahr …

1MinuteReview:
Neva hat es nicht geschafft mich komplett zu überzeugen.
Die Geschichte an sich hat meiner Meinung nach unglaubliches Potential, allerdings fehlt es dem Buch an Tiefe, Hintergründen und Zusammenhängen. Die Charaktere stehen auf der Stelle und entwickeln sich, wenn überhaupt, rückläufig.
Bereits der Erzählstil in der ich-Form in der Gegenwart irritiert sehr.
Es wird vorausgesetzt, daß man sich in der "Geschichte" von "Heimatland" auskennt. Oft werden werden Begriffe wie "Protektosphäre" (was sich in diesem Fall aus dem Wort selbst erklärt) oder der "Terror" genannt, die dann aber nicht weiter erklärt werden.
Außerdem hält sich das Buch, in meinen Augen unnötigerweise, mit einer absolut oberflächlichen Romanze auf, wohingegen der Widerstand der Jugendlichen und das alles unterdrückende Regime nur am Rande gestreift wird.
Für Jugendliche ist Neva sicherlich erschreckend und grausam, ich allerdings habe auch im Jugendbuchbereich schon weitaus überzeugenderes lesen dürfen.

Fazit:
Heimatland als eine Mischung aus DDR und "Truman-Show", mit Menschen, die gefangen sind unter einer riesigen Kuppel aus der niemand ausbrechen darf, und niemand überhaupt wissen darf, daß Leben außerhalb auch nur existieren könnte. Die Umsetzung ist meiner Ansicht  nach gescheitert.

Kommentare:

Colliding Worlds hat gesagt…

Ging mir ähnlich, ich fand Neva auch nicht so begeisternd, wie erhofft. Die "Liebesbeziehung" zwischen Neva und Braydon war auch nicht so das gelbe vom Ei.

Damaris hat gesagt…

Hi Sandra, ich fand Neva gut, aber auch nicht soooo gut, wie es immer gehypt wurde. Gibt noch vieeel besseres :-)
LG,
Damaris

Paralauscher hat gesagt…

Ich stimme dir vollkommen zu, die Sache mit dem Terror würde mich auch interessieren und vor allem die genauen Gründe, warum das Land abgeschottet wurde, aber das Ende lässt auf einen zweiten Teil hoffen, meinst du nicht?

Und wenn ja, würdest du ihn Lesen?

Sandra hat gesagt…

Hey,

ja, ihr habt schon recht, das Ende lässt auf mehr schließen. Ich fand auch, das Ende war ziemlich abgehackt.
Ob ich weitere Folge(n) lesen würde? Hm, ehrlich gesagt, keine Ahnung.
Und ja, die "Affäre" zwischen Neva-Sanna-Brydon war ziemlich plump.

Ayanea hat gesagt…

Also die 1 Minute Reviews sind einfach zu genial!! :) Mehr brauch ich als Rezension nicht. Sehr schön!

LG
-------------------------------------
www.ThrillerOnline.de
Jeden Montag neuer Lesestoff