Sonntag, 20. März 2011

[gelesen] "Ich will dich nicht töten" v. Dan Wells

"Ich will dich nicht töten" von Dan Wells
Taschenbuch (Rough Cut)
Piper-Verlag
448 Seiten
ISBN: 978-3492267816

Note: 3,5/5


Kurzbeschreibung:
Meine wichtigsten Regeln lauten: Sieh Mädchen nicht an. Sprich nicht länger mit ihnen als nötig. Und, um Gottes willen, verlieb dich nicht in sie! Doch nun ist da Marci, und sie ist unwiderstehlich. Ich möchte mit ihr zusammen sein. Ich möchte sie berühren. Ich möchte einfach ein normaler sechzehnjähriger Junge sein. Doch ich bin alles andere als das – ich bin ein Serienkiller. Ich weiß, dass es dort draußen Dämonen gibt. Ich träume von ihnen, jede Nacht. Und ich fürchte, dass das Dunkle in mir erneut die Oberhand gewinnt. Ja, ich liebe Marci. Und ich will sie nicht töten. Aber alle Regeln sind gebrochen, und wie kann ich das Schlimmste jetzt noch verhindern?

Rezension:
Ich will dich nicht töten ist der Abschluss der Trilogie um den 16-jährigen Soziopathen John Cleaver.
Vorrangig geht es in diesem Band um Johns Beziehung zur gleichaltrigen Marci. John wird auch hier immer wieder von seinen Mordgedanken und seinem inneren Dämon "Mr. Monster" beeinflusst. Jedoch möchte er menschlicher sein und versucht dies stetig, teilweise auch mit wachsendem Erfolg.
Leider werden in dem 3. und letzten Band oftmals Gedanken, Gefühle und Handlungsweisen von John wiederholt, sodaß sich relativ wenig neues ergibt.
Insgesamt war der 3. Teil für mich der schlechtes und langatmigste der Trilogie.

Wie schon in der Review zum ersten Teil Ich bin kein Serienkiller und dem Folgeteil Mr. Monster wird auch hier leider wieder Jagd auf Dämonen gemacht. Ehrlich gesagt hatte ich mit diesem Thema bereits im ersten Teil schon nicht gerechnet. Das es in den beiden weiteren Bänden wieder aufgegriffen wird ist nur folgerichtig. Wer dies mag wird an den Büchern gefallen finden, bei mir hat es eher einen schalen Beigeschmack zurückgelassen.
Mit 3 Romanen über einen 16-jährigen Soziopathen sind meiner Meinung nach sämtliche Verhaltens- und Denkweisen "ausgelutscht" und relativ leicht vorhersehbar.

Alles in allem fand ich die Bücher um John Wayne Cleaver spannend, wenn auch zunehmend berechenbar. Für meinen Geschmack wären weniger Dämonen und mehr Wahnsinn ansprechender gewesen. Für Liebhaber von Dämonen-Thrillern werden diese Serie allerdings lieben!

Danke an den Piper-Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Kommentare:

Kerry hat gesagt…

schade, dass dir das buch nicht gefallen hat. ich habe noch keines aus der reihe gelesen, doch stehen alle drei auf meinem wunschzettel

lg kerry

Sandra hat gesagt…

hi kerry,

ich könnte jetzt nichtmal sagen, daß mir die reihe überhaupt nicht gefallen hat. am ende (also in o.g. 3. Teil) war es mir dann auf die dauer doch ein wenig zu eintönig geworden.
Allerdings hab ich alle 3 Teile hintereinander weg gelesen. Vielleicht wäre es anders gewesen, wenn ich andre Bücher dazwischen geschoben hätte...