Freitag, 6. Mai 2011

[Rezension] Ausersehen

"Tales of Partholon 1. Ausersehen" von P. C. Cast
Taschenbuch
528 Seiten
Mira-Taschenbuchverlag
ISBN: 978-3899418552


Note: 2,5/5

erste Gedanken:
* vor dem Lesen: das Cover gefällt mir leider gar nicht (ich bin aber auch kein Lila-Typ), und wieder herrlich kurze Kapitel
* nach dem Lesen: endlich fertig

Kurzbeschreibung:
Die neue Serie von Bestsellerautorin P.C. Cast entführt die Leser in die Welt von Partholon, das Land der Magie und Leidenschaft.Eben noch in der Highschool und plötzlich in einer Welt, in der Shannon wie eine Göttin behandelt wird
In Partholon halten sie alle für die Hohepriesterin der mächtigen Göttin Epona. Auch wenn Shannon Parker zunächst nicht begreift, wie sie in diese Welt geraten ist, versucht sie, es mit Humor zu nehmen. Bestimmt ist das alles nur ein Traum Aber nicht einmal im Traum würde sie sich vorschreiben lassen, wen sie heiraten soll! Auch wenn dieser ClanFintan ihr noch so tief in die Augen schaut und sie sich noch so stark zu ihm hingezogen fühlt Erst als Shannon von Visionen heimgesucht wird, beginnt sie zu begreifen, dass sie dazu auserwählt worden ist, Partholon zu retten. Sie muss die Menschen vor grausamen, vampirähnlichen Dämonen beschützen und das kann sie nur mit ClanFintans Hilfe.

Rezension:
In vielen Buch-Blogs habe ich schon zuvor Rezensionen über dieses Buch gelesen, und ich habe mich wirklich auf eine tolles Leseabenteuer gefreut. Leider wurde ich wirklich enttäuscht. Um es gleich vorneweg zu nehmen. Mir hat das Buch nicht gefallen.

Die Hauptfigur Shannon, eine 36-jährige und, wie sie immer wieder gerne betont, völlig unterbezahlte High-School-Lehrerin ist im einem Moment noch in einem schweren Gewitter, im nächsten erwacht sie in Eponas Tempel im mysteriösen Partholon als Geweihte Rhiannon. Durch das ständige Ansprechen des Lesers, was durch in Klammern gesetzte Anmerkungen formuliert wird (Sie wissen schon, was ich meine) oder (Ich muss WIRKLICH an meiner Ausdrucksweise arbeiten), hat sie bei mir bereits nach wenigen Seiten den Nerv-Pegel überschritten.
Schon von den ersten Sätzen an, erinnerte mich Shannon / Rhiannon an Betsy Taylor - die ich auch nicht lange ertragen habe.
Zudem noch die permanente Doppeltnennung der Namen der Beteiligten... Ist ja gut und schön, daß die Personen in beiden Welten wieder auftauchen, aber das muss man nicht noch auf S. 300 zum gefühlten 50. Mal erklären...

Um dem Buch doch noch etwas Gutes abzugewinnen:
Die Zentaurenherde von Rhiannons Mann ClanFintan war überaus liebevoll beschrieben. Auch die eigentliche Handlung hat mich prinzipiell sehr angesprochen, leider konnte ich mich wegen der mir sehr unsympathischen Hauptfigur kaum darauf konzentrieren.

Fazit:
Schon die House of Night-Reihe von P.C. Cast habe ich abgebrochen, weil mich der Schreibstil der Autorin nicht angesprochen hat. Ich habe es mir Ausersehen gerne noch einmal versucht, aber mir ist mit diesem Buch klar geworden, dass P.C. Cast und ich absolut keine gemeinsame Zukunft haben werden.
Ich freue mich für die vielen unter euch, denen das Buch gefallen hat und wünsche euch noch 2 weitere erfreuliche Teile.

Mein herzlicher Dank an den Mira-Taschenbuch-Verlag für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Kommentare:

Anorielt hat gesagt…

Schade das dir das Buch nicht gefallen hat, aber ich kann es verstehen. Mich hat es auch nicht absolut überzeugt und ich denke nicht das ich es ein zweites Mal lesen werde. Die House of Night Reihe habe ich bis Band 4 hier stehen, nun bin ich ein bisschen unsicher ob ich diese wirklich in nächster Zeit anfangen soll.

lg,

Anorielt

Sandrina hat gesagt…

schöne Rezi :)